Formulation von Florian Hecker

Hamburger Bahnhof, Berlin, 2015

Als einer von vier Künstlern, die für die diesjährige Vergabe des begehrten Preises der Nationalgalerie in der engeren Auswahl sind, hat Florian Hecker in seinem Werk Formulation, in dem er den Raum mit Klangelementen dramatisiert, Soft Cells eingesetzt.

In den beiden Ausstellungssälen, in denen Heckers Installation untergebracht ist, bedecken 143 m² Soft Cells die hohen Wände, um eine strukturierte und dennoch einheitliche Oberfläche zu schaffen. Die akustische Wirkung der Paneele ist ausschlaggebend für das Werk, da sie das Zusammenspiel zwischen dem Soundsystem und den Wänden, die den Klang absorbieren und leiten, unterstützt.

Die Soft Cells Paneele bedecken die Wände mit Diavina 3 in einem lebendigen International Klein Blau. Die akustische Wirkung der Paneele ist ausschlaggebend für das Werk, da sie das Zusammenspiel zwischen dem Soundsystem und den Wänden, die den Klang absorbieren und leiten, unterstützt.

Die architektonischen und materiellen Eigenschaften sowie die Beschränkungen eines Standorts spielen bei der Inszenierung meiner Klangstücke eine entscheidende Rolle. Für ,Modulator‘ (2012) im Rahmen der Ausstellung ,Formulierungen‘ im Hamburger Bahnhof wollte ich mit einem technischen Klangabsorptionssystem arbeiten.. Hier dienen die modularen, maßgefertigten Soft Cell-Paneele als hochfunktionale Absorptionselemente mit einer modernen Note. Zusammen mit dem gesamten Wiedergabesystem und der zugrunde liegenden Software bilden sie einen wesentlichen Bestandteil der Bühnenbearbeitung von Hörereignissen und Objekten, aus denen ,Formulation‘ besteht.“ Florian Hecker