Sarah Lucas

Sarah Lucas (geb. 1962, London) studierte am Working Men's College (1982/83), am London College of Printing (1983/84) und am Goldsmith's College (1984 – 1987). Die bahnbrechende Gruppenausstellung Freeze (1988) wurde gefolgt von Einzelausstellungen Penis Nailed zu einem Board, City Racing, London, und The Whole Joke, King Street, London (beide 1992). Im Jahr 1993 arbeitete sie mit Tracey Emin an The Shop, Bethnal Green Road.

Sie hat seitdem international ausgestellt — große Ausstellungen gehören MoMA New York (1993); Museum Boymans-van Beunigen, Rotterdam (1996); Portikus, Frankfurt (1996); das Freud Museum, London (2000); und In-A-Gadda-Da-Vida (mit Angus Fairhurst und Damien Hirst) bei Tate Britain (2004). Zu den jüngsten internationalen Residenzen und Ausstellungen zählen LUCAS BOSCH GELATIN, die Kunsthalle Krems, Österreich und NUZ: Spirit of Ewe, Zwei Zimmer, Auckland, Neuseeland (beide 2011); Museo Diego Rivera Anahuacalli, Mexiko-Stadt (2012; kürzlich im enzyklopädischen Buch TITTIPUISSIDAD mit Fotografien von Julian Simmons beschrieben); und gewöhnliche Dinge, eine große Ausstellung ihrer Skulptur, am Henry Moore Institute, Leeds (2012). Von 2012 bis 2013 war SITUATION — ein Raum für ihre Arbeit im Sadie Coles HQ — Gastgeber für acht Shows. 2012 erschien die Publikation After 2005 — Before 2012, eine Publikation über ihre Arbeit, die sieben fruchtbare Jahre umfasst. Die Kommission des British Council folgt auf ihre große Retrospektive SITUATION Absolute Beach Man Rubble in Whitechapel (2013) sowie auf ihre Arbeiten in der Secession in Wien (2013 — 14) und auf Tramway in Glasgow (2014).