Shilpa Gupta

Shilpa Gupta (geb. 1976) lebt und arbeitet in Mumbai, Indien, wo sie von 1992 bis 1997 an der Kunstakademie Sir J. J. Bildhauerei studierte. Die Künstlerin hat Einzelausstellungen in Asien, Europa und den Vereinigten Staaten durchgeführt, insbesondere in den letzten Jahren, darunter: Contemporary Art Center, Cincinnati; Museum voor Moderne Kunst, Arnheim; MAAP-Raum, Brisbane; Arnolfini, Bristol; und das OK Zentrum für zeitgenössische Kunst, Linz. Ihre Arbeiten wurden in der Tate Modern (London), im Solomon R. Guggenheim Museum (New York), im Louisiana Museum (Humlebæk), im Mori Museum (Tokio), im Dhaka Art Summit und der Devi Art Foundation (New Delhi) gezeigt. Gupta hat am New Museum Triennale in New York teilgenommen; die Lyon Biennale, kuratiert von Hou Hanru; die Biennale von Gwangju, geleitet von Okwui Enwezor und kuratiert von Ranjit Hoskote; die Triennale von Yokohama, kuratiert von Hans Ulrich Obrist, die Biennale von Liverpool, kuratiert von Gerardo Mosquera; und kürzlich auf der Biennale von Sharjah, kuratiert von Yuko Hasegawa, und der 8. Berlin Biennale für zeitgenössische Kunst, kuratiert von Juan Gaitán und mit künstlerischem Team Mitglied Natasha Ginwala. Von 2002 bis 2006 war Gupta Co-Moderatorin von Aar Paar, einem öffentlichen Kunstaustauschprojekt zwischen Indien und Pakistan, mit dem in Lahore lebenden Künstler Huma Mulji.