To the Son of Man Who Ate the Scroll von Goshka Macuga

Mailand, 2016

Die aufregende Ausstellung „Der Sohn des Mannes, der die Schriftrolle aß“ des polnischen Künstlers Goshka Macuga war im Sommer 2016 in der Fondazione Prada zu sehen.

Der Teil der Ausstellung mit dem Titel „Negotiation Sites“ nach Saburo Murakami wurde von Goshka Macuga in Zusammenarbeit mit Kvadrat realisiert.

Goshka Macuga soll in ihrer künstlerischen Praxis oft die Rolle der Künstlerin, Kuratorin, Sammlerin, Forscherin und Ausstellungsgestalterin einnehmen. Macuga beschreibt diese Kategorisierung ihrer Praxis als einen Versuch, sie in die „Taxonomie der Kunstgeschichte“ einzuordnen.

Macuga arbeitet in einer Vielzahl von Medien wie Skulptur, Installation, Fotografie, Architektur und Design und untersucht, wie und warum wir uns an kulturelle und persönliche Ereignisse erinnern. 

Products

Waterborn

523