Elbphilharmonie

Hamburg, Deutschland
Herzog & de Meuron, Studio Besau Maguerre und Architekt Daniel Schöning

Fokus auf Materialität
Die Elbphilharmonie in Hamburg mit ihrer Glasfassade und dem wellenförmigen Dach wurde von den Architekten Herzog & de Meuron entworfen. Im historischen Sandtorhafen gelegen, beherbergt das Gebäude am Wasser zwei akustisch hochentwickelte Konzertsäle, ein Hotel und Wohnungen.

Herzog & de Meuron kreierte auch das Innenraumkonzept für die Grand Hall mit 2.100 Sitzplätzen. Diese konzentriert sich auf die Materialität der Architektur. Sie ergänzt damit die anderen Innenräume der ‚Elbi‘, die von Studio Besau Maguerre und dem Architekten Daniel Schöning entworfen wurden. Die Möbel der Elbphilharmonie harmonieren mit den anderen Gestaltungselementen des Gebäudes. Eva Marguerre und Marcel Besau beschlossen, sie weiß oder „entfärbt“ zu machen. Dies stellt sicher, dass das Gebäude sich nicht von den Aufführungen zurückzieht und dass das Material in den Vordergrund gestellt wird.

Haptische und visuelle Ausdrücke
Ginger 2, Tonica, Coda 2 und Hallingdal 65  werden in verschiedenen Bereichen der Elbphilharmonie verwendet. Die Stühle im Großen Saal wurden von Poltrona Frau entworfen und mit Basel bezogen.

Wir suchten nach einer Reihe von Stoffen, mit denen wir die zentrale Idee für die Einrichtung der Elbphilharmonie realisieren konnten. Die Stoffe mussten weiß oder verfärbt sein und verschiedene taktile und visuelle Ausdrucksmöglichkeiten bieten — von raffiniert und weich bis rauh und solide. Kvadrats vielseitige und fein ausbalancierte Kollektion erfüllte all diese Anforderungen“, Studio Besau Maguerre

Products

Hallingdal 65

123

Coda 2

182

Basel

189

Tonica 2

773

Ginger 2

172