Njusja de Gier

Kurator

In den letzten 13 Jahren war Giulio Ridolfo der Kopf hinter einigen der erfolgreichsten Kvadrat-Textilien, darunter Steelcut, Steelcut Trio, Remix, Hot, Recheck, Zulu und Canvas. Sein Gefühl und seine Herangehensweise an Farbe ist einzigartig: Ridolfos Verwendung von „Zwischenfarben“ und überraschenden Kombinationen von farbigen Garnen verleiht seinen Textilien eine dreidimensionale Tiefe.

Als wir uns für diese dritte Ausgabe von Kvadrat Design Projects ein Textil aussuchen mussten, wussten wir, dass es sich um ein Design von Ridolfo handeln musste. Seine umfangreiche Erfahrung in der Arbeit mit Modedesign und Schneiderei gab ihm die grundlegende Inspiration für Canvas. Die ausgeprägte Struktur von Canvas ist weich gewebt und die erweiterte Farbpalette verweist auf die Landschaft von Skagen, den nördlichsten Punkt Dänemarks. Canvas unterstreicht, wie schön ein Garn sein kann und zeugt von einem starken handwerklichen Können: In Canvas wird eine Kombination aus drei farbigen Garnen verwendet, mit sechs Farbtönen in jeder Farbe.

Kvadrat Design Projects ist eine Feier der Kreativität: Ziel ist es, die Industrie zu inspirieren, Grenzen in Materialität und Techniken zu verschieben, die Verwendung von Textilien zu überdenken und aufstrebenden Talenten eine Bühne zu geben. Wir geben den teilnehmenden Designern eine leere Leinwand: Es gibt keine kommerzielle Kampagne, es gibt keine Grenzen, und sie können so viel Textil verwenden, wie sie brauchen. Die Teilnehmer können gestalten, was sie wollen, solange ihr Konzept das Textil im Fokus hat.

Im Einklang mit der Art und Weise, wie Canvas hergestellt wird, wollten meine Kuratorkollegen und ich für diese Ausgabe von Kvadrat Design Projects Designtalenten einen starken, handwerklichen Ansatz bieten.

Der Israeli Boaz Cohen und der Japaner Sayaka Yamamoto bilden BCXSY, ein multidisziplinäres Designstudio. Inspiriert von der Schönheit der Canvas-Farbpalette und dem Wunsch, alle Farben zu zeigen, haben sie Catwalk Bench kreiert, die das Textil in einer endlosen Drehschleife zeigt.

KateChungDesign (aus Taiwan) entwarf Blossom In Between: eine Referenz zu ihrem kulturellen Erbe. Inspiriert von den Techniken der Textilmanipulation, die in der Haute Couture verwendet werden, hat Chung das Textil verwendet, um eine wunderschöne dreidimensionale Form zu schaffen, die von der Lotusblüte inspiriert ist, die sich über die flache Oberfläche ihres Raumteilers erhebt.

Das Designstudio GamFratesi — gegründet von der Dänin Stine Gam und dem Italiener Enrico Fratesi — ist bekannt für seine experimentelle Herangehensweise sowohl in den Techniken als auch in den Materialien. Inspiriert von der Idee, dass Textil die „Maske“ eines Möbelstücks ist, entstand die wunderliche, ausdrucksstarke Installation MASK.

Der Schweizer Designer Moritz Schmid hat immer ein Auge für Details. Sein Projekt HOODS ist eine architektonische Interpretation von Textilien, bei der Canvas selbst die tatsächliche Form erzeugt, anstatt der Form des Designs zu folgen, auf dem es gepolstert ist.

Da die Digitalisierung so sehr Teil unseres täglichen Lebens ist, dachte ich, es wäre interessant, ein Designstudio einer anderen Disziplin einzuladen. Nachdem ich ihre Arbeit eine Zeit lang bewundert hatte, wandte ich mich an ZEITGUISED, ein digitales Kreativstudio in Berlin, das sich auf den poetischen Charakter von Form, Farbe und menschlichen Verhaltensbeziehungen konzentrierte. Ihr Film emancipath zeigt eine Reihe beweglicher Skulpturen aus textilen Materialien, die mit der Möglichkeit metamorpher Formen als physischer Realität spielen.

Ich bedanke mich herzlich bei allen teilnehmenden Designern und meinen Kuratorinnen Konstanz Rubini, Hans Maier-Aichen, Jeffrey Bernett und Yves Marbrier. Es war unglaublich und eine wahre Freude, mit diesen talentierten Leuten zusammenzuarbeiten. Sowohl als Kurator als auch als Vertreter von Kvadrat kann ich sagen, dass wir alle sehr stolz auf die Ausstellung My Canvas sind, die im Rahmen des London Design Festival 2017 im Somerset House präsentiert wird.

Njusja de Gier ist seit April 2008 bei Kvadrat. Als Vice President Branding & Kommunikation ist sie verantwortlich für die globale Marketing- und Markenstrategie der Kvadrat-Gruppe. Die kreative Strategin und Kuratorin Njusja de Gier war die treibende Kraft hinter Kvadrats Kunst- und Designprojekten: Sie hat Kooperationen mit aufstrebenden und etablierten Künstlern, Architekten und Designern initiiert, um einzigartige Stücke und Installationen zu entwickeln, Kreativität zu fördern und Innovation voranzutreiben.

Dies führte zu Projekten wie The Dwelling Lab (2010), Textile Field (2011), Hallingdal 65 (2012), The Wool Parade (2013), Picknick (2013), The Revolving Room (2013), Divina: Every colour is divine (2014) and My Canvas.
Als Chefredakteurin war sie die treibende Kraft der Kvadrat-Publikationen Interwoven (2013) und Your Glacial Expectations (2017) und dem Online-Magazin Interwoven des Unternehmens: The Fabric of Things (2016–).