Pigeon Service | Christien Meindertsma

Vor ein paar Jahren entwarf ich eine dauerhafte Installation von Leinentauben für das Flachsmuseum in Kortrijk, Belgien. Die Installation handelt von den Brieftauben, die während des Ersten Weltkrieges für Spionagezwecke benutzt wurden, von denen einige in dem Gebäude, das heute das Museum ist, gefangen und gehalten wurden. Jede Taube ist mit Leinsamen gefüllt und mit verschiedenen Arten von belgischem Leinen bedeckt. Einer der ersten Prototypen der Taube war in einem blauen Chambray-artigen Stoff hergestellt worden, und ich wollte die Tauben schon seit einiger Zeit in verschiedenen Schattierungen herstellen, fand aber nie wirklich ein Textil
das funktioniert hat.

Als ich die Farbmuster von Canvas erhielt und einen Testvogel machte, funktionierte das Muster sehr gut mit dem Textil. Weil die Füllung nur aus Leinsamen besteht, kommt die Form ausschließlich aus der Robustheit und leichten Dehnung des Textils. Für Pigeon Service werden Vögel in allen verfügbaren Canvas-Farben hergestellt, um eine dreidimensionale Farbkarte zu erstellen: kleine Objekte, die individuell die Qualität des Textils demonstrieren und zusammen die gesamte Palette zeigen. Es gibt genug Vögel im Pigeon Service, die auch wandern und an anderen Orten sitzen können...

Jede Taube trägt eine kleine zusammengerollte Notiz an der Seite ihres Schwanzes, so dass sie tatsächlich als Bote benutzt werden kann.

Christien Meindertsma (Niederlande, 1980) erforscht das Leben von Produkten und Rohstoffen und versucht, Prozesse wiederzuentdecken, die uns durch Industrialisierung fremd geworden und in einer zunehmend globalisierten Welt unsichtbar geworden sind. Ihre Arbeiten wurden im Museum of Modern Art und Cooper Hewitt, New York ausgestellt; im Victoria & amp; Albert Museum und dem Design Museum, London. Ihr Flax Chair gewann 2016 zwei Dutch Design Awards. Ihr Buch Pig05049
gewann 2008 drei Dutch Design Awards und 2009 einen Index Award. Sie hat 2003 an der Eindhoven Design Academy studiert.

christenmindertsma.com