Tokyo

0112

Dieser von Helene Vonsild entwickelte und nach der berühmten japanischen Metropole benannte Möbelbezugsstoff zeichnet sich insbesondere durch seine taktile, wellenartige Struktur aus. Als Inspiration für dieses Design dienten die traditionell mit Rechen in Kies gezogenen Furchenmuster, die man in den Gärten japanischer Tempel findet.

Das in dem Stoff eingewebte Chenillegarn verleiht dem Stoff seine charakteristische Struktur. Die für garngefärbte Stoffe normalerweise typisch karierte Optik findet man hier jedoch nicht. Stattdessen weist der Stoff die gewöhnlich mit Mélange-Textilien assoziierte ausgeprägte Farbtiefe und Leuchtkraft und die damit verbundene ruhig wirkende Oberflächenoptik auf.